• Facebook Oerzen
  • Instagram - Oerzen

Vereinbaren Sie bitte einen Termin.

 

Terminsprechstunde:

Mo - Fr  7.00 - 20.00 Uhr

Offene Sprechstunde:

Mo - Fr  10.00 - 12.00 Uhr

               17.00 - 19.00 Uhr 

Sa           10.00 - 13.00 Uhr

Notfälle:

Mo - Fr  7.00 - 23.00 Uhr

Sa/So   10.00 - 18.00 Uhr

  Notfall Nr. 04134 . 354  

Tierärztliches Gesundheitszentrum
und Praxis für Kleintiere/

Praxis für Augenheilkunde

Am alten Werk 6

21406 Melbeck

Tel. 04134 . 354

kontakt@tgz-oerzen.de

www.tgz-oerzen.de

Impressum    Datenschutz

Für Mitarbeiter

AUGENHEILKUNDE

Eines unserer Spezialgebiete ist die Augenheilkunde. Dieses Fach beschäftigt sich mit erblichen und erworbenen Erkrankungen des Auges und seiner Umgebung.

Folgende Untersuchungen werden bei uns durchgeführt:

  • Spaltlampenuntersuchungen

  • Indirekte und direkte Ophthalmoskopie

  • Gonioskopie

  • Schirmer-Tränen-Test

  • Fluoreszein- und Jones-Test

  • Tonometrie

  • Fundusfotographie

  • Elektroretinographie (ERG)

  • Ultraschalldiagnostik am Auge

  • chromatischer Pupillarreflex

  • Skiaskopie

  • Untersuchungen auf erbliche Augenerkrankungen (examinierte Untersucherin des DOK: U. Koch)

 

Des Weiteren bieten wir folgende Augenoperationen an:

  • Korrektur von Lidfehlstellungen

  • Dauerhafte Entfernung von Distichien (z.B. mit Kryotherapie oder Elektrochirugie) 

  • Hornhautchirurgie (z.B. Hornhautnaht, Bindehautlappenplastik, Corneconjunktivale Transposition, Keratektomie)

  • Linsenoperationen (z.B. Kataraktchirugie mit Phakoemulsifikatuion und Linsenluxations-OP)

  • Glaukomchirurgie (Lasercyclokoagulation)

  • Implantation von Silikonprothesen und Enukleation

 

 

Folgende Geräte stehen uns speziell für die Augenheilkunde zur Verfügung:

  • Spaltlampen 

  • Indirekter und direkte Ophthalmoskope

  • TonoVet, TonoVet Plus und Tonopen

  • Gonioskopielinsen

  • Skiaskop

  • Gerät zum Testen des chromatischen Pupillarreflexes

  • Ultraschallgerät (19MHz-Sonde)

  • OP-Mikroskope

  • ERG-Gerät mit Ganzfeldfotostimulator (zur Untersuchung der Netzhautfunktion)

  • Phakoemulsifikationseinheit (zur Linsenchirugie)

  • Kryogerät mit Sonden zur Entfernung von Distichien, Linsenentfernung und Glaukombehandlung

  • Augenlaser (zur Glaukombehandlung)

  • Funduskameras

Bei der Untersuchung auf erbliche Augenerkrankungen
werden insbesondere folgende Erkrankungen untersucht:

Veränderungen der Netzhaut

* PRA = progressive Retinaatrophie (eine fortschreitende Rückbildung der Sinneszellen der Netzhaut,die zur vollständigen Erblindung führt)

* CEA = Collie-eye -anormaly (eine Gefäßveränderung von Aderhaut und Netzhaut mit eventuellen Schließungsdefekten der Netzhaut)

* RD = Retinadysplasie (die Netzhaut hat sich nicht glatt an ihren Untergrund angelegt und bildet Falten bis hin zur Netzhautablösung)

* N3-Hypoplasie / Mikropapille (der Sehnerv ist nicht richtig ausgebildet)

Veränderungen der Linse

* HC = Heriditäre Katarakt (eine vererbbare Linsentrübung)

* Linsenluxation (die Linse löst sich aus ihrer Verankerung und bewegt sich im Auge)

* PHTVL /PHPV (Veränderungen von Linse und Glaskörper) 

 

Veränderungen der Iris

* PPM = persistierende Pupillarmembran (Rest von Blutgefäßstrukturen aus
der Embryonalentwicklung)

 

Veränderung des Kammwinkels

* Goniodysplasie (Der Kammerwinkel ist zu eng oder nicht vollständig vorhanden. Die Flüssigkeit im Auge kann nicht abfließen und es kann zu einer Druckerhöhungen im Auge kommen.)

Eine der wichtigsten, nicht immer angeborenen Erkrankungen des Auges, ist das Glaukom (Grüner Star = Schädigung des Sehnervens durch Druckerhöhung im Auge). Diese Erkrankung ist gefährlich für das Sehvermögen, da der empfindliche Sehnerv und die Sinneszellen des Auges durch den erhöhten Augeninnendruck zerstört werden können. Die Folge kann die Erblindung sein. Ist das Tier lichtempfindlich, zeigt Schmerzen am Auge, ist das Weiße im Auge gerötet und ist die Pupille mittelweit und starr, können dieses Hinweise auf diese Erkrankung sein. In diesem Fall handelt es sich um einen Notfall und Sie sollten sofort einen Tierarzt aufsuchen, der den Augeninnendruck messen und ggf. eine drucksenkende Therapie einleitet kann.

Tonometrie – Messung des Augeninnendrucks

 

 

Veränderungen der Augenlider

* Entropium = eingerolltes Lid (Haare reiben auf der Hornhaut)

* Ektropium = ausgerolltes Lid (Binde- u. Hornhaut trocknen aus) 

* Distichiasis (Haare wachsen aus Drüsenausgängen und reiben auf der Hornhaut.)

Distichie – Auch einzelne Haare können die Hornhaut irritieren

 

Gabe von Augenmedikamenten

Mit der einen Hand kann die Flasche gehalten und gleichzeitig das Oberlid hochgezogen werden. Der Kopf des Tieres wird mit der anderen Hand angehoben und mit dem Daumen kann gleichzeitig das Unterlid herabgezogen werden. Dann lässt man den Tropfen einfach von oben herab ins Augen fallen.

 

 

 

 

 

 

 

Netzhautablösung

Die plötzliche Erblindung kann durch eine Netzhautveränderung oder durch eine Entzündung des Sehnervs entstehen. Hierbei handelt es sich um einen Notfall, der sofort tierärztlich behandelt werden muss. Je schneller dies geschieht, desto größer ist die Chance, die Sehfähigkeit des Tieres zu retten.

Konjunktivitis follikularis

Eine harmlosere Erkrankung ist die häufig bei Junghunden auftretende Konjunktivitis folikularis. Dabei handelt es sich um Lymphfollikel, die sich nach einer Bindehautentzündung nicht zurückbilden. Sie können zu einer wiederkehrenden Bindehautentzündung führen.

 

 

Ulkus der Hornhaut

 

Ein Ulkus ist ein Loch und Defekte der Hornhaut, der zu starken Schmerzen am Auge führen kann. Hierbei ist es wichtig die Ursache schnellstmöglichst zu beheben und das Auge zu behandeln, da es sonst zur Perforation der Hornhaut und zum Auslaufen des Auges führen kann.