IHRE KATZE UND DIE FUTTERUMSTELLUNG

AdobeStock_39107611_Preview.jpg

Aus welchen Gründen muss das Futter umgestellt werden? 

Unter Umständen empfiehlt Ihr Tierarzt ein anderes Futter oder Spezialnahrung für Ihre Katze.


Das kann folgende Gründe haben:

  • Ihre Katze hat eine Krankheit (z.B. Diabetes oder eine Nierenerkrankung).

  • Ihre Katze ist übergewichtig.

  • Ihre Katze muss zum Fressen animiert werden.

  • Ihre Katze muss sich nach einer Operation oder Krankheit erholen.

  • Das Futter muss auf Alter und Bedürfnisse Ihrer Katze abgestimmt werden.

So stellen Sie das Futter für Ihre Katze um

Manche Katzen entwickeln eine starke Vorliebe für bestimmtes Futter, doch mit ein paar einfachen Tricks können Sie Ihre Katze relativ einfach an das neue Futter heranführen.

 

Befolgen Sie bei der Umstellung der Katzennahrung stets die Anweisungen des Tierarztes.

Allgemein gilt:

  • Stellen Sie das Futter schrittweise im Verlauf von 3-7 Tagen (bei sehr empfindlichen Katzen auch länger) um.

  • Mischen Sie das neue Futter zunächst in kleinen Mengen unter das gewohnte.

  • Wenn Ihre Katze das neue Futter annimmt, steigern Sie dessen Menge allmählich und verringern Sie den Anteil des gewohnten Futters im Verlauf mehrerer Tage, bis Sie ihr nur noch das neue Futter geben.

  • Wenn Ihre Katze das neue Futter nur widerwillig annimmt, stellen Sie das Futter noch langsamer, d.h. über einen noch längeren Zeitraum, um.

  • Erwärmen Sie Feuchtfutter (in Dosen oder Beuteln erhältlich) ein wenig (auf Körpertemperatur), um es schmackhafter zu machen.

  • Wenn sie schrittweise erfolgt, akzeptieren die meisten Katzen eine Futterumstellung.

  • Weitere Hilfestellungen und Tipps erhalten Sie vom Tierarzt

AdobeStock_68726412_Preview.jpg